Malerei und Speckstein

Bereits als Jugendlicher war ich vom Zeichnen und Malen in der Schule begeistert und hatte hier auch stets gute Noten. Mit 13 Jahren schenkte mir meine Mutter zu Weihnachten einen Ölmalkasten. Daraufhin schenkte ich ihr zu ihrem Geburtstag mein erstes Ölgemälde: einen Pferdekopf, den ich aus dem Gemeindeblatt abgemalt hatte.
Später, auch noch als Jugentlicher, belegte ich mehrere Volkshochschulkurse an der Volkshochschule in Backnang bei Elke Vetter, der damaligen Künstlering in meiner Heimatstadt.
Nach meinem Studium widmete ich mich sporadisch der Aquarelmalerei. Leider sind meine gesamten Gemälde bei einem Wohnungsbrand im Jahr 2001 alle vernichtet worden.
Nun, da ich seit 2017 in Rente bin, habe ich einen Mal-/Zeichenkurs in Freudenstadt belegt und möchte dieses Hobby wieder pflegen, wenn es mir die Zeit zulässt.

Bei einem Reha-Aufenthalt in Zell am Hamersbach fertigte ich meine ersten beiden Specksteinarbeiten. Dies hat mir derart gut gefallen und Spaß gemacht, dass ich auch dies als Hobby weiterführen möchte.